Typojis

In der digitalen Kommunikation haben Emojis längst ihren fixen Platz. Alle Arten von Smileys unterlegen Botschaften mit der entsprechenden Emotion, manchmal stehen sie alleine als Kommentar. Walter Bohatsch hat diesen Grundgedanken aufgegriffen und eigene Zeichen entwickelt, Typojis, die er in einem ansprechend gestalteten Buch vorstellt. Auf Deutsch und auf Englisch beschreibt er ihre Entstehung, verdeutlicht ihren Einsatz anhand von historischen Fotos und Beispielen und gibt auch gleich die Möglichkeit, sie – wie beim Schönschreiben in der Volksschule – zu üben. Ziel sei es, durch die Verwendung der kunstvollen neuen Satzzeichen Missverständnissen vorzubeugen und das, was zwischen den Zeilen steht, sichtbar zu machen.

Insgesamt lohnt sich die Auseinandersetzung, zumal das Buch an sich schon so attraktiv gestaltet ist, dass man Lust hat, es immer wieder zur Hand zu nehmen. Prinzipiell zu hinterfragen ist jedoch, wie viel Hilfe es braucht, um eine Botschaft richtig aufzufassen. Wem Zweideutigkeit ein Gräuel ist, wird diese Repertoireerweiterung jedenfalls gefallen.

Walter Bohatsch: Typojis. Einige neue Zeichen. Verlag Hermann Schmidt. Mainz : 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.